Der neue Servo-Stanzautomat


Mehr Präzision, mehr Möglichkeiten, mehr Tempo

Der neue Servostanzautomat von SBT ist eine gewinnbringende Weiterentwicklung vorhandener Systeme. Die gesamte Konstruktion wurde grundlegend modernisiert und größer ausgelegt, sodass das Einsatzspektrum gezielt erweitert wurde. Die Maschine bietet nun viele neue Features für flexible Fertigungsabläufe (u.a. Kontaktschweißen!) und erfüllt höchste Anforderungen in punkto Wirtschaftlichkeit und Präzision − mit Produktions-Geschwindigkeiten von 30 bis 250 Takten/min.

 
Highlights des SBT Servo-Stanzautomat

  • Vier-Säulen-Führung mit Tonnenrollenkäfigen oder Gleitführungen
  • große Werkzeug-Einbauhöhe − bis 295 mm
  • optional mit Werkzeug-Schnell-Lüftung
  • Servoantrieb mit bis zu 300 Hüben/min
  • Einstellung über elektronisches Handrad


Die wichtigsten Modifizierungen und Neuheiten

Die Bronzelagerungen des Stößels wurden durch vier Führungssäulen und Rollenkäfigführungen ersetzt, so dass sich die Präzision der Stanzung enorm erhöht. Um auch Spezialanwendungen wie Kontaktschweißen ausführen zu können, wurde die Einbauhöhe für Stanzwerkzeuge auf 295 mm (UT) erweitert und auf Wunsch kann ein Werkzeug-Lüfter integriert werden.

Auch die Steuerung der Abläufe erfolgt nun deutlich präziser und effektiver als bei herkömmlichen Stanzmaschinen und zielt insgesamt auf höhere Fertigungsquoten in der Fertigung. Zum Beispiel durch die integrierte Werkzeugüberwachung oder einen Servoregler für den Bandvorschub. Die Integration eines servogeregelten Schweißantriebs ist werkseitig vorbereitet und kann je nach Kundenwunsch realisiert werden.

Neu − und bislang einzigartig im Stanzbereich − ist das elektronische Handrad, mit dem die Arbeitsabläufe einzeln erprobt und betrieben werden können. Der direkte Servoantrieb ohne Schwungrad ermöglicht nicht nur die volle Leistung ab Stillstand (Drehzahl 0), sondern auch eine gradgenaue Positionierung. Dabei kann wirklich jede Drehzahl mit dem elektronischen Handrad positionsgenau eingerichtet werden; es ist keine Mindestdrehzahl vorgegeben.

Durch die computerunterstützte Positionsregelung der Steuerung können auch unterschiedlich große Servoantriebe positionsgetreu miteinander gekoppelt werden.
Das bisher übliche Koppeln über externe Drehgeber am Pressenantrieb entfällt, wodurch die Handhabung viel einfacher ist. Auch müssen keinerlei externe Drehgeber angebaut werden.